Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG

In der Tradition der Arbeiterbewegung

Die Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG (BGFG) wurde am 24. Februar 1922 von 16 Gewerkschaftern in Hamburg gegründet und bietet ihren Mitgliedern seitdem attraktiven Wohnraum zu günstigen Preisen. Ihren Namen verdankt die Baugenossenschaft der Tatsache, dass die Bewegung des damaligen „Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes“ (ADGB) als „freie Gewerkschaft“ bezeichnet wurde.

Heute ist die BGFG mit rund 7.600 Wohnungen in allen Hamburger Bezirken eine der größeren Wohnungsbaugenossenschaften und hat mehr als 11.000 Mitglieder. Neben der zukunftsorientierten Instandhaltung und Modernisierung ihres Wohnungsbestandes entwickelt die BGFG konsequent innovative Neubauvorhaben, die schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Die BGFG sorgt nicht nur für schönen und bezahlbaren Wohnraum, sondern auch für gute Nachbarschaften. Viele Freizeitangebote in 12 Nachbarschaftstreffs und Aktionen für kleine und große Mitglieder machen aus der Genossenschaft eine Gemeinschaft. Über 3.600 Veranstaltungen werden von Mitgliedern für Mitglieder pro Jahr organisiert und von der BGFG unterstützt. Ehrenamtliches Engagement wird groß geschrieben und es gilt immer das Motto: „Jeder kann, keiner muss.“

Auch die Kulturförderung liegt der BGFG am Herzen. Mit Lesungen und Konzerten vor Ort in den Nachbarschaftstreffs und durch die Kooperation mit dem Hamburger Theaterschiff wird BGFG-Mitgliedern der günstige Zugang zu Kulturveranstaltungen ermöglicht.

Im Rahmen der Mitgliederförderung bietet die Genossenschaft vielfältige Veranstaltungen, Wohnanlagenfeste und Ausfahrten an.

Fotograf: Kasper Fuglsang

Willy-Brandt-Straße 67
20457 Hamburg

Telefon 040 21 11 00-58
Telefax 040 21 11 00-60

www.bgfg.de