05.02.2015

Bezahlbarer und attraktiver Wohnraum zählt weiterhin zu den Kernherausforderungen, denen sich Hamburg als wachsende Stadt stellt. Der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. präsentiert die Zahlen für 2015

- Gesamtinvestitionen 2015: 514 Millionen Euro
- Wohnungsbau: 237 Millionen Euro
- Instandhaltung und Modernisierung bestehender Objekte: 277 Millionen Euro
- Fertigstellung neuer Wohnungen 2015: 524

27.02.2014

Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. präsentiert Zahlen für 2014.

Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften investieren in diesem Jahr 524 Millionen Euro. Damit wird die Rekordsumme aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen - um 54 Millionen Euro. „Auch in 2014 arbeiten wir weiter daran, möglichst vielen Menschen ein hochwertiges, modernes und bezahlbares zu Hause zu bieten", so Petra Böhme, Vorsitzende des Vorstandes des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.

• Gesamtinvestitionen: 524 Millionen Euro
• 245 Millionen Euro für den Wohnungsbau
• 279 Millionen Euro für Instandhaltung und Modernisierung bestehender Objekte

05.12.2013

Einordnung der EnEV-Novelle auf der Fachveranstaltung „Genossenschaften im Gespräch“

Sind höhere Anforderungen an die Energieeffizienz von Neubauten, wie sie die EnEV-Novelle ab 2016 fordert, ein relevanter Baustein der Energiewende? Oder doch nur ein weiterer Stolperstein für bezahlbares Wohnen, besonders im städtischen Großraum? Dieser Frage gingen Experten auf der Fachveranstaltung „Genossenschaften im Gespräch“ des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. nach.

11.08.2013

Es war ein besonderer Tag für das Baakenhafen-Quartier

Es war ein besonderer Tag für das Baakenhafen-Quartier, für Hamburg und für alle, die dabei waren: Am 10. und 11. August wurde die offizielle Eröffnung der Baakenhafenbrücke mit einem zweitägigen Bürgerfest gefeiert. Nachdem der amtierende Bürgermeister Olaf Scholz das blaue Eröffnungsband gemeinsam mit verschiedenen beteiligten Interessengruppen – Investoren, Planer, Bauherren und dem Vorstand des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. – durchtrennt hatte, strömten in den zwei Tagen insgesamt rund 30.000 Besucher mit Kind, Kegel und jeder Menge guter Laune auf das noch brachliegende Baufeld des Baakenhafen-Quartiers.

21.03.2013

Hamburg, 21. März 2013. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften erhöhen ihre Gesamtinvestitionen um über 8 Prozent auf die Rekordsumme von 470 Millionen Euro. Petra Böhme, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. geht davon aus, dass allein für Neubauten 218 Millionen Euro investiert werden. Bis Ende 2013 werden insgesamt 889 Wohnungen neu geschaffen. Damit wird das festgesetzte Ziel im „Bündnis für das Wohnen“ so gut wie erreicht. 252 Millionen Euro fließen in die Modernisierung und Instandhaltung. „Mit unseren Investitionen verfolgen wir das Ziel, dauerhaft Einsparungen bei Energieverbrauch und CO2-Ausstoß zu erreichen. So auch beim Projekt „VNW-Aktion Energiewende“, bei dem ca. 28 Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften regelmäßig ihren Energieverbrauch erfassen. Das Ergebnis ist beeindruckend: Allein bei der Endenergie haben die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften von 2005 bis 2011 erreicht, dass dauerhaft 7 kWh / m2 Wohnfläche / Jahr eingespart werden. Das entspricht einem Volumen von ca. 155 Heizöllastern mit einem durchschnittlichen Fassungsvermögen“, so Böhme.

23.02.2012

Investitionen in Neubau steigen um 29 Prozent gegenüber Vorjahr / 652 Wohnungen werden 2012 fertiggestellt / Baubeginn von über 1.000 Wohnungen / Gesamtinvestitionen mit 434 Millionen Euro auf Rekordniveau

Hamburg, 23. Februar 2012. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften erhöhen ihre Gesamtinvestitionen gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf die Rekordsumme von 434 Millionen Euro. Wie die Vorsitzende des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. Petra Böhme jetzt mitteilte, sollen allein für 189 Millionen Euro (ggb. Vorjahr: + 29 %) neue Wohnungen entstehen. Bis spätestens Ende 2012 ist außerdem der Baubeginn für über 1.000 neue Wohnungen im Rahmen der Vereinbarungen im „Bündnis für das Wohnen“ geplant. 253 Millionen Euro (ggb. Vorjahr: + 5 %) fließen in die Modernisierung und Instandhaltung. „Zukunftsfähiger und bezahlbarer Wohnraum -  im Durchschnitt unterhalb ortsüblicher Vergleichsmieten -€œ für alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten ist der Anspruch der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften. Dafür investieren sie seit Jahren und kontinuierlich auf hohem Niveau“, erläutert Böhme.

31.03.2011

Hamburg, 30. März 2011. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften planen 2011 Investitionen von rund 389 Millionen Euro in der Hansestadt. Wie die Vorsitzende des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. Petra Böhme jetzt mitteilte, sollen für 147 Millionen Euro neue Wohnungen entstehen. 242 Millionen Euro fließen in die aufwändige Modernisierung und Instandhaltung des Wohnungsbestandes. „Die Genossenschaften haben über 200.000 Mitglieder. Für sie und ihre Familien bauen und pflegen wir Wohnraum, in dem man sich wohlfühlen kann. Davon profitiert ganz Hamburg als wachsende Stadt“, stellt Böhme fest.