Wohnungsbaugenossenschaften investieren über eine halbe Milliarde Euro in Hamburg

27.02.2014

Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. präsentiert Zahlen für 2014.

Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften investieren in diesem Jahr 524 Millionen Euro. Damit wird die Rekordsumme aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen - um 54 Millionen Euro. „Auch in 2014 arbeiten wir weiter daran, möglichst vielen Menschen ein hochwertiges, modernes und bezahlbares zu Hause zu bieten", so Petra Böhme, Vorsitzende des Vorstandes des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.

• Gesamtinvestitionen: 524 Millionen Euro
• 245 Millionen Euro für den Wohnungsbau
• 279 Millionen Euro für Instandhaltung und Modernisierung bestehender Objekte

Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften investieren in diesem Jahr 524 Millionen Euro. Damit wird die Rekordsumme aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen - um 54 Millionen Euro. „Auch in 2014 arbeiten wir weiter daran, möglichst vielen Menschen ein hochwertiges, modernes und bezahlbares zu Hause zu bieten", so Petra Böhme, Vorsitzende des Vorstandes des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.

Neue Wohnungen für die Hansestadt
Die 30 im Arbeitskreis zusammengeschlossenen Wohnungsbaugenossenschaften investieren 245 Millionen Euro in den Bau neuer Wohnungen in der Hansestadt. 2014 werden 793 Wohnungen fertig gestellt. Damit leistet der Arbeitskreis weiterhin einen entscheidenden Beitrag zum „Bündnis für das Wohnen“.

Instandhaltung: Positive Effekte auf Öko-Bilanz und lokales Handwerk
In bestehende Objekte investieren die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften in diesem Jahr 279 Millionen Euro – etwa zehn Prozent mehr als 2013. In rund 17.400 Wohnungen wurden Instandhaltungs- und in etwa 4.000 Wohnungen Modernisierungsmaßnahmen umgesetzt. Im Mittelpunkt vieler Maßnehmen stehen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. So werden 2014 etwa 66 Millionen Euro in Maßnahmen zur CO2-Reduzierung investiert. Von Aufträgen zur Instandhaltung profitieren vor allem lokale Handwerksunternehmen. „Wir arbeiten gerade bei der laufenden Instandhaltung viel mit kleinen, lokalen Unternehmen zusammen. Dadurch sichern wir Beschäftigungsverhältnisse“, berichtet Böhme.

Wohnungsbaugenossenschaften sichern wertvolle Arbeitsplätze
Nicht nur als Auftraggeber, sondern auch als Arbeitgeber leisten die Wohnungsbaugenossenschaften einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsmarkt der Elbmetropole. Sie beschäftigen 1.637 Mitarbeiter, davon sind 158 Auszubildende. „Mit einem leichten Zuwachs von rund sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr freuen wir uns auch in diesem Bereich über eine positive Entwicklung“, so Böhme.

Der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V.
ist ein Zusammenschluss von 30 Wohnungsbaugenossenschaften in der Hansestadt mit rund 130.000 Wohnungen und über 200.000 Mitgliedern. Ziel des Arbeitskreises ist es, Interessen und Aktivitäten der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften zu bündeln und das genossenschaftliche Wohnen bekannter zu machen. Als lokal verwurzelter Arbeitgeber und bedeutender Auftraggeber für das Handwerk sind die Wohnungsbaugenossenschaften ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor in der Hansestadt. Mit ihren sozialen Aktivitäten und der Förderung des Gemeinschaftsgedankens leisten sie einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung einzelner Stadtquartiere und dessen Vielfalt.
Weitere Informationen unter: www.wohnungsbaugenossenschaften-hh.de

Kontakt Presse
FAKTOR 3 AG
Presseagentur des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.
Petra Resedaritz / Isabella Bringmann
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: +49 (040) 67 94 46-82 / -18
Fax: +49 (040) 67 94 46 -11
Mail: ak-hamburg@faktor3.de