Das Bürgerfest zum Brückenschlag

11.08.2013

Es war ein besonderer Tag für das Baakenhafen-Quartier

Es war ein besonderer Tag für das Baakenhafen-Quartier, für Hamburg und für alle, die dabei waren: Am 10. und 11. August wurde die offizielle Eröffnung der Baakenhafenbrücke mit einem zweitägigen Bürgerfest gefeiert. Nachdem der amtierende Bürgermeister Olaf Scholz das blaue Eröffnungsband gemeinsam mit verschiedenen beteiligten Interessengruppen – Investoren, Planer, Bauherren und dem Vorstand des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. – durchtrennt hatte, strömten in den zwei Tagen insgesamt rund 30.000 Besucher mit Kind, Kegel und jeder Menge guter Laune auf das noch brachliegende Baufeld des Baakenhafen-Quartiers.Zwei Tage lang das volle Programm

Ein umfangreiches Programm mit Aktionen, Musik und Informationsständen sorgte für zwei rundum gelungene Tage. Auf der Brücke wurde Tango getanzt, es gab einen Bewegungsparcours für Kettcars und Pedalos. Wer groß genug war und wollte, durfte „Bob den Baumeister“ in sich entdecken und einen echten Bagger bedienen. Auch beim Informationsstand des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. war für die richtige Unterhaltung gesorgt: Beim Kinderschminken, während des Auftritts von Sänger Tiga Bärnd und in der Hüpfburg amüsierten sich die kleinen Besucher. Ihre erwachsenen Begleiter konnten sich währenddessen über die Genossenschaften in Hamburg erkundigen. Einer der informativen Höhepunkte war die Podiumsdiskussion zum Thema „Wohnen & Nachbarschaft“, bei der Petra Böhme, Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V. die Position der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften darlegte. Dass sich das Quartier so „ganz nebenbei“ schon vor dem eigentlichen Baubeginn mit Leben füllte und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rückte, ist durchaus gewollt. Im Baakenhafen-Quartier entstehen insgesamt 1.800 teilweise öffentlich geförderte Wohnungen, zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtung, Einkaufmöglichkeiten, Gastronomie, Grün- und Erholungsflächen, eine Grundschule und viele weitere Einrichtungen für ein intaktes urbanes Zusammenleben. Oder kurz: bezahlbarer und attraktiver Wohnraum, eingebettet in eine durchdachte städtische Infrastruktur.

Über den Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.
Der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. ist ein Zusammenschluss von 30 Wohnungsbaugenossenschaften in der Hansestadt mit rund 130.000 Wohnungen und über 200.000 Mitgliedern. Ziel des Arbeitskreises ist es, Interessen und Aktivitäten der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften zu bündeln und das genossenschaftliche Wohnen bekannter zu machen. Als lokal verwurzelter Arbeitgeber und bedeutender Auftraggeber für das Handwerk sind die Wohnungsbaugenossenschaften ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor in der Hansestadt. Mit ihren sozialen Aktivitäten und der Förderung des Gemeinschaftsgedankens leisten sie einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung einzelner Stadtquartiere und dessen Vielfalt.

Kontakt Presse
FAKTOR 3 AG
Presseagentur des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V.
Petra Resedaritz / Isabella Bringmann
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
Tel.: +49 (040) 67 94 46-82 / -18
Fax: +49 (040) 67 94 46 -11
Mail: ak-hamburg@faktor3.de